Sattel Hochstuckli und Camping am Ägerisee

Am frühen Morgen des Samstags, 19. September 2015 haben sich die Jugendriege und die Mädchenriege um 8.20 Uhr am Bahnhof Affoltern getroffen. Als erstes wurde das Auto mit dem gesamten Übernachtungsgepäck der Leiter und Kinder bis zum Überquellen gepackt. Im Anschluss sind wir mit dem Zug bis nach Sattel-Ägeri gefahren. Zwischendurch schien die Sonne durch die grauen Wolken, trotzdem hatten wir Glück, dass an diesem Tag der Regen nicht kam. Nach einem kurzen Marsch zur Talstation nahmen wir das Gondeli den Berg hinauf. Oben angekommen, hatten die Kleinen schon glänzende Augen, als sie die tolle Hüpfburg gesehen haben. Doch auf dem Programm stand zuerst eine kleine Wanderung mit einer Mittagspause. Zum Schluss stand noch die Überquerung der längsten Hängebrücke Europas an, welche wir alle trotz Schwankungen gut überstanden haben! Dann durften die Kinder endlich auf die Hüpfburg und auf die Rodelbahn. Unglücklicherweise wurden die Tickets, die für die Gondelbahn sowie für das Rodeln gelten, nach dem Rodeln von den meisten entsorgt. Also haben wir uns dann entschlossen, dass wir runter laufen statt fahren. Nach dieser Mitteilung ging es bei den Kindern ruckzuck und die Tickets wurden aus allen Abfalleimern wieder zusammengesammelt. Da wir aber ohnehin Zeit übrig hatten, sind wir trotzdem runter gelaufen. Das Schuhwerk war nicht bei allen das geeignetste, somit gab es den einen oder anderen kleinen Ausrutscher! Unten angekommen haben sich die Wege der Gruppe der Übernachtenden und der Tagesausflügler getrennt. Die noch ca. 30 Kinder, die am Ausflug mit Übernachtung teilgenommen haben, haben sich auf den Weg zum Campingplatz am Ägerisee gemacht. Auf einer Wiese konnten wir vier tolle Pfadizelte aufstellen, zum Glück noch bevor der Regen kam. Anschliessend haben wir uns an einem Feuer aufgewärmt und Risotto gekocht. Das Essen war lecker und der Abend angenehm.

  • 1.png
  • 2.png
  • 3.png
  • 4.png
  • 5.png
  • 6.png
  • 7.png
  • 8.png

Am nächsten Morgen gab es geschmierte Brötchen und warme Milch. Im Anschluss haben sich Kinder in Grüppchen einen Posten überlegt, wobei andere Gruppen Punkte sammeln konnten. Daraus ergaben sich Posten mit Fragestellungen, Eisenhufen-Werfen, Pfeilbogen schiessen, etc. Bevor die Punkte zusammengezählt wurden, gab es als Mittagessen Würste über dem Feuer. Danach konnten die Kinder noch am See spielen. Ganz mutige haben sich sogar getraut, baden zu gehen!

Später, als es bald Zeit wurde, den Rückweg anzutreten, fand die Rangverkündigung des Postenlaufs statt. Je besser der Rang, desto mehr Süssigkeiten gab es als Gewinn. Die restlichen Süssigkeiten haben wir dann auf der Wiese verteilt und auf Bäume gehängt. Mit einem Wettrennen haben sich dann alle Kinder wie verrückt auf die Süssigkeiten gestürzt.

Mit einer verspäteten Rückreise nach Affoltern konnten wir dann am Sonntagabend die diesjährige Jugendreise abschliessen. Wir hatten alle unseren Spass. Erfreulicherweise hat das Wetter mehr oder weniger mitgespielt und nennenswerte Verletzungen gab zum Glück es auch nicht!

Euer Leiterteam